Unsere aktuellen Termine (2022):
07.-08.05. 09.-10.07. 11.09. 08.-09.10.
Außerhalb der Veranstaltungen:
vom 09.04. bis 22.10. jeweils samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
Unsere aktuellen Termine finden Sie hier.

Aktuelles

13.11.2021: Herbstarbeiten

Am vergangenen Samstag waren die Aktiven des Vereins wieder fleißig. Es wurde weiter an der 50 3570 gearbeitet. Zunächst wurde der Aschkasten gründlich gereinigt. Anschließend musste die Untersuchungsgrube von der Schlacke gesäubert werden.


Danach wurde die Lok wieder zurück in den Schuppen gefahren und der Kessel ausgewaschen. Das ist von Zeit zu Zeit nötig, weil sich der im Kesselwasser enthaltene Kalk an den Wänden und den Rohren im Kessel absetzt und zu Schäden führen kann, wenn die Ablagerungen zu dick werden. Deswegen müssen die Kessel unserer Dampflokomotiven mit Hochdruck gespült werden.

Weiter ging es auch am zukünftigen Tender der Lok. Nachdem bestimmte Bereiche vor zwei Wochen gesandstrahlt wurden, konnten nun noch einige Blecharbeiten durchgeführt werden. Verrostete Bleche wurden herausgeschnitten und durch neue ersetzt.

Die Jugend war mit innerbetrieblichen Transporten beschäftigt.

Am Nachmittag kam ein Tankwagen, um unsere Dieselloks mit Kraftstoff zu versorgen. Dazu wurden die Loks auf dem Gleis neben dem Lokschuppen aufgestellt.



Neuigkeiten gab es auch aus Lackiererei: Hier hat die Diesellok 0605 neue Farbe im Bereich des Fahrwerks erhalten

Bei einer Diesellok V23 wurden Teile des Motors und der Tank neu lackiert.


30.10.2021: Arbeiten an der Dampflok 50 3570

Um die Dampflokomotive 50 3570 auch im nächsten Jahr sicher in Betrieb halten zu können, führen wir in der Winterpause einige aufwändigere Arbeiten an der Lok durch. Wir hatten bereits darüber berichtet, dass die Bremsanlage des Tenders überholt wird. Nun wurden die letzten Arbeiten daran erledigt: Wahrscheinlich wissen Sie, liebe Besucher unserer News, dass die Bremse der Dampflok mit Druckluft funktioniert. Um zu bremsen, wird die Druckluft in mehrere Bremszylinder geleitet, in denen sie auf die Bremskolben drückt. Diese Bremskolben wurden nun mit neuen Manschetten versehen, damit keine Druckluft unbeabsichtigt an den Seiten der Kolben entweichen kann und dadurch die Bremswirkung reduziert wird. Auf dem folgenden Bild sehen wir zwei Kollegen, die gleich einen Bremskolben einbauen werden


Auf dem folgenden Bild erkennt man den Bremskolben in eingebautem Zustand im Bremszylinder. Es fehlt noch die Kolbenstange, die in das dünne Rohr gesteckt wird, und die mit der Gabel im Vordergrund verbunden wird. Die runde Scheibe rechts im Bild ist übrigens die Innenseite eines Rades des Tenders.

Andere Kollegen beschäftigten sich unterdessen mit dem Ausbau des Dampfreglers. Dazu wird oben am Kessel eine Luke, der sogenannte Dampfdom, geöffnet, um den Regler ausbauen zu können.

Nein, es sind keine Marsmännchen gelandet. Vielmehr wurde der Tender der Lok am Mittag in unser Außengelände gefahren, um ihn sandstrahlen zu können. Dabei werden die Metalloberflächen mit einem Granulat beschossen, das den Rost ablöst. Bei diesen Arbeiten muss man einen Schutzanzug tragen, weil die herumwirbelnden Körnchen zu Verletzungen führen können.


Fahrzeug: 50 3570-4

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


23.10.2021: Nach der Saison ist vor der Saison

Nachdem wir unser Herbstfest vor zwei Wochen gut aufgegleist hatten, stehen nun erste Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an, um unsere Exponate gut über den Winter zu bringen. Zunächst widmeten wir uns der Dampflok 50 3570. Bei den letzten Einsätzen hatten sich einige Roststäbe in der Feuerbüchse verzogen und mussten gegen neue ausgetauscht werden. Das ist eine Arbeit, bei der man keine Angst vor Schmutz haben darf. Danach lohnt sich das Duschen auf jeden Fall.


Außerdem wurde am Tender weitergearbeitet. Hier wurden die letzten Teile der frisch aufgearbeiteten Bremse eingebaut.

Die kleinen Dampfloks wurden auf die Untersuchungsgrube unter freiem Himmel gestellt und ausgeschlackt. Anschließend wurden die Kessel entwässert, um Frostschäden im Winter zu vermeiden.

Eine der beiden betriebsfähigen Dieselloks der Baureihe V23 wurde in die Werkstatt gefahren, um sie gründlich zu reinigen. Die Lok trägt bisher die Betriebsnummer 2 des Zellstoffwerkes Stendal und eine blaue Farbgebung. Sie soll demnächst orange lackiert werden und die Betriebsnummer 102 076 tragen. Damit erinnern wir an den Einsatz einer baugleichen Lokomotive mit der Nummer beim Bahnbetriebswerk Wittenberge zu Zeiten der Deutschen Reichsbahn. Die Lok soll zukünftig zusammen mit dem demnächst wieder betriebsfähigen Beiwagen VB 197 805 eingesetzt werden. Diese Kombination solcher Beiwagen und Lokomotiven war früher typisch für die Nebenbahnen in der Prignitz und in der benachbarten Altmark.


Auch die Diesellok 0605 braucht mal wieder eine neue Lackierung. Sie wurde ebenfalls in die Werkstatt gefahren. Welche Farben sie erhalten soll, werden wir demnächst berichten.


Fahrzeuge: 50 3570-4, OHE 0605

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


09.10.2021: Herbstfest

Bei strahlendem Sonnenschein konnte der Historische Lokschuppen Wittenberge am vergangenen Wochenende sein Herbstfest begehen. Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Insgesamt konnten wir gut 1.400 Gäste begrüßen. Die durchweg positiven Rückmeldungen machen uns Mut, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Vielen Dank für Ihren Besuch und auch ein dickes Dankeschön an den Sender RBB in Perleberg, der in seinen Wochenendtipps auf unsere Veranstaltung hingewiesen hat.
Aber der Reihe nach: Am Freitag vor der Veranstaltung bemerkten wir, dass ein kleiner Hase in die Drehscheibengrube gestürzt war und aus eigener Kraft nicht mehr herauskam. Also haben wir einen Hasenjagd veranstaltet, den kleinen Kerl gefangen und wieder ausgesetzt. Es geht ihm wieder gut.



Natürlich waren auch die Fahrzeuge und Anlagen für die Veranstaltung vorzubereiten. Loks waren zu putzen und mit Vorräten zu versehen, Grills, Bänke und Tische vorzubereiten und Essen und Trinken einzukaufen, zu backen und zu kochen. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle einmal mehr der Feuerwehr Wittenberge. Die Kameraden haben wieder ihre köstliche Erbsensuppe gekocht und damit unsere Gäste versorgt.




An den Veranstaltungstagen haben wir einige weitere Eindrücke eingefangen werden, die wir im Weiteren zeigen.














Haben Sie, liebe Gäste, Lust, uns Ihre Bilder zur Verfügung zu stellen? Wenn Sie noch schöne Bilder von der Veranstaltung haben, würden wir uns über eine Auswahl freuen und später an dieser Stelle veröffentlichen. Schreiben Sie uns gerne eine Mail an info@dampflok-wittenberge.de, hängen Sie die Bilder als Anhänge daran und schreiben Sie uns dazu, ob wir Ihren Namen bei Veröffentlichung nennen dürfen. Vielen Dank dafür!

Fotos unserer Gäste


12.09.2021: Tag des offenen Denkmals

Am vergangenen Sonntag beteiligte sich unser Museum am jährlich stattfindenden Tag des offenen Denkmals, der diesmal unter dem Motto „Sein und Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ stand. Nicht zuletzt aufgrund des freundlichen Wetters besuchten viele Gäste den Historischen Lokschuppen und freuten sich über Führungen durch die Anlage. Mitglieder des Vereins informierten das sehr interessierte Publikum dabei vor Ort über unsere Aktivitäten und aktuelle Projekte, über die wir hier auch regelmäßig berichten.
Sichtbare Erhaltungsaktivitäten waren an unserer Dampflok 44 594 zu erkennen, die derzeit im Außengelände ausgestellt ist. Sie hat einen neuen Lack erhalten, um weiterhin dem Wetter und der Korrosion zu trotzen.


Denjenigen, die sich die Drehscheibe näher angesehen haben, ist vielleicht aufgefallen, dass im Bedienhaus, von dem aus die Drehscheibe gesteuert wird, mehr Ordnung herrscht. Hier wurde eine Aufbewahrungstafel für verschiedene Accessoires, wie Schlüssel und Signalmittel, angebracht.

Nicht von außen sichtbar, aber dennoch wichtig für den Betrieb unserer Dampflok 50 3570 ist der Korrosionsschutz im Tender der Lok. Der große Wasserbehälter im Tender verfügt über verschiedene Verstrebungen und Schwallbleche, die alle paar Jahre gereinigt und vom Rost befreit werden müssen. Das gilt auch für den Wasserstandsanzeiger des Tenders (im Vordergrund des folgenden Bildes zu sehen). Dessen viereckiger Schwimmer bewegt einen Zeiger auf der Führerstandsseite des Tenders. Auf einer dort angebrachten Skala können Lokführer und Heizer erkennen, wie viel Wasser sich im Tender befindet und somit kalkulieren, wann sie das nächste Mal Wasser nachfassen müssen.

Am Abend des Tages des offenen Denkmals wurde der Lokschuppen als Kulisse für eine Lesung aus Egon Friedells „Kulturgeschichte der Neuzeit“ genutzt. Die Lesung von Christian Manuel Oliveira und die klassische Musik des Ensembles Wunderkammer begeisterten das Publikum. Wir danken sehr herzlich für den Auftritt der Vortragenden und Ihren Besuch, liebe Gäste!


Fahrzeuge: 44 594, 50 3570-4

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge